Positives Denken allein bringt nichts! Oft hören wir, wie wichtig positives Denken ist, um unsere Ziele zu erreichen. Studien haben jedoch gezeigt, dass dies nicht unbedingt stimmt. Je positiver Personen beispielsweise glaubten, einen Job zu bekommen, desto seltener bekamen sie ein Jobangebot. Je positiver sie daran glaubten, eine romantische Beziehung zu beginnen, desto weniger wahrscheinlich kamen sie mit ihrem Schwarm zusammen. Je positiver sich Patienten nach einer Hüft-OP ihre Genesung vorstellten, desto weniger gut konnten Sie ihr neues Gelenk bewegen. Der Grund dafür ist, dass alleiniges Träumen an eine positive Situation der Zielerreichung die notwendige Energie entzieht und das Wohlbefinden sowie die persönliche Entwicklung einschränkt. Was also tun?

Zwei zusätzliche Schritte: Ergänzen Sie das Träumen über die Zukunft mit zwei zusätzlichen Schritten: 1. dem Erkennen der möglichen Hinternisse,  die im Weg stehen und 2. dem Planen, wie Sie diese Hindernisse überwinden können.

Die sogenannte WOOP-Methode besteht also aus vier Schritten:

W- Wish (Wunsch)

O- Outcome (bestmögliches Ergebnis)

O- Obstacle (persönliches inneres Hindernis)

P- Plan 

„Die Lösung ist nicht, das Träumen und positive Denken aufzugeben. Vielmehr können wir unsere Fantasien am besten nutzen, indem wir ihnen das entgegenstellen, was die meisten von uns zu ignorieren oder zu vernachlässigen gewohnt sind: die Hindernisse, die uns im Wege stehen.“ (Oettingen, 2015)

 

Wie geht WOOP?

Bevor Sie mit WOOP beginnen, erinnern Sie sich daran, dass WOOP anders ist als andere Übungen: Bei WOOP geht es um Ihre freien Gedanken und Vorstellungen und nicht um reines analytisches Denken. 

Atmen Sie tief ein und machen Sie es sich bequem. Es ist wichtig, dass Sie während der Übung ungestört sind. Beginnen Sie die Übung, wenn Sie sich ruhig und entspannt fühlen. 

Sie können Sie Übung auch schriftlich machen.

WISH – WUNSCH: Denken Sie an die nächsten vier Wochen ( Sie können auch einen anderen (z.B. 24 Stunden, 12 Monate) oder gar keinen Zeitrahmen festlegen). Was ist Ihr wichtigster Wunsch oder Ihr wichtigstes Anliegen? Ihr Wunsch sollte für Sie herausfordernd, aber grundsätzlich innerhalb der nächsten vier Wochen realisierbar sein. Wenn Ihnen mehrere Wünsche in den Sinn kommen, wählen Sie den Wunsch, der Ihnen am wichtigsten ist. Der Wunsch kann sich auf Ihren Beruf oder Ihre Ausbildung, Ihre Beziehungen, Ihre Gesundheit oder jeden anderen Lebensbereich beziehen. Bitte denken Sie nun an Ihren wichtigsten Wunsch. Wenn Sie einen Wunsch gefunden haben, versuchen Sie den Wunsch in 3-6 Wörtern zusammenzufassen und halten Sie ihn vor Ihrem inneren Auge fest. 

OUTCOME – ERGEBNIS: Was wäre das Allerschönste, das Beste, wenn Sie sich Ihren Wunsch erfüllen würden? Wie würden Sie sich dann fühlen? Finden Sie das schönste Ergebnis und halten Sie es vor Ihrem inneren Auge fest. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und stellen Sie sich das Schönste vor. Malen Sie es sich lebhaft aus.

OBSTACLE – HINDERNIS: Unser Leben läuft allerdings nicht immer so, wie wir es uns wünschen. Was ist es in Ihnen, das Sie davon abhält, sich Ihren Wunsch zu erfüllen? Was ist es in Ihnen, das Ihnen im Weg steht, das Sie innerlich zurückhält? Welche Verhaltensweise, welcher Gedanke oder welches Gefühl von Ihnen hindert Sie daran, Ihren Wunsch zu erfüllen? Was ist Ihr zentrales Hindernis?
Haben Sie das für Sie entscheidende Hindernis gefunden? Oder gibt es vielleicht doch noch einen anderen, kritischeren Aspekt? Versuchen Sie, noch tiefer in Ihre Gedanken einzutauchen, um Ihr wirkliches, wahres Hindernis zu finden, das Sie von Ihrem Weg abhält. Haben Sie Ihr wichtigstes Hindernis identifiziert? Halten Sie es vor Ihrem inneren Auge fest, während Sie nun fortfahren.
Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und stellen Sie sich Ihr inneres Hindernis vor. Malen Sie es sich lebhaft aus.

PLAN – PLAN: Was können Sie tun, um das Hindernis zu überwinden? Welche Handlung können Sie ausführen, was können Sie sich selbst sagen, um das Hindernis effektiv zu überwinden? Haben Sie eine effektive Handlung gefunden? Stellen Sie nun einen Plan auf, der Sie auf die nächste Situation vorbereitet, in der Sie mit Ihrem Hindernis konfrontiert werden. Der Plan wird aufgestellt nach dem Schema: „Wenn mein genanntes Hindernis auftritt, dann werde ich die genannte Handlung (Gedanken) ausführen.“

Füllen Sie Ihren persönlichen Wenn-dann-Plan gedanklich aus: 

Wenn __________________________________________, dann __________________________________________  (Hindernis) (effektive Handlung/Gedanken) 

Bitte gehen Sie Ihren Wenn-dann-Plan in Gedanken noch einmal langsam durch. 

 

Das waren die vier Schritte der WOOP Strategie. WOOP funktioniert immer gleich: Zunächst benennen Sie einen Wunsch, der für Sie wichtig und realisierbar ist. Dann machen Sie für sich fest, was das Schönste daran wäre, wenn Sie sich Ihren Wunsch erfüllen würden und stellen sich diesen schönsten Aspekt gedanklich vor. Anschließend identifizieren Sie was Ihr größtes Hindernis ist, das in Ihnen selbst liegt und stellen sich dieses Hindernis gedanklich vor. Zuletzt legen Sie einen Wenn-dann-Plan fest, wie Sie das Hindernis überwinden können. Sie können WOOP für Wünsche nutzen, die Sie bald oder erst in ferner Zukunft erreichen möchten. Sie können WOOP für kleine sowie große Wünsche nutzen.

Eine augenöffnende Frage, viele positive Ergebnisse! WOOP führt zu messbar mehr Energie und besserer Leistung in der Umsetzung unserer Ziele. Beispielsweise konnten Personen, die WOOP anwandten erfolgreicher verhandeln und ihre Beziehungen verbessern. Lernen Sie jetzt mit WOOP klare Entscheidungen zu treffen, aktiv zu handeln, zwischenmenschliche Beziehungen zu knüpfen und zu vertiefen und im Kontakt mit der Welt engagierter und motivierter zu sein, als je zuvor. All das durch eine einzige augenöffnende Frage: „WAS IST ES, DAS DICH AM ERREICHEN DEINER ZIELE HINDERT?“

 

Quellen:
Oettingen (2015-2020), www.woopmylife.org, letzter Zugriff 05.07.2020.
Oettingen (2015), „Die Psychologie des Gelingens“, Pattloch- ein Verlag der Verlagsgruppe Droemer Knaur.